Krimi Noir


Monochrome-und duochrome Malerei
Macht – Mord – Tod

„Krimi Noir“ ist Spannung, Tiefe, Kontur und Fragilität. Zeigt den Augenblick, die „Kraft der Zerstörung“, oder den „Zufall von Unvorhergesehenem“.

Wie es einen Kriminalroman gibt, kann es auch ein „Kriminalbild-Noir“ geben, als eine Situationsaufnahme eines Verbrecherischen Erlebnisses, eines Fingerabdruckes, eines Phantombildes oder psychologischem Verhalten...

Das „Kriminalbild-Noir“ ist das Ereignis aus einer Abfolge von vielen Bildern ein Bild stehen zu lassen.

Was den Menschen selbst betrifft, ist die Adhäsionskraft, das Anhaften mehrerer/verschiedener Traumatas, oder ständigen Verletzungen, die größte Vehemenz, die durch einen Auslösereiz „unverdeckt“ an die Oberfläche „schießt“ und ein Ziel sucht.

Verbrechen zeigen das wahre Gesicht, schlummernder, menschlicher Abgründe.

Die eigene Welt ist nicht mehr in Ordnung, ist aus den Fugen geraten. Es ist eine „Schattenwelt“, eine Parallelwelt wo Lüge, Wahrheit, Unordnung und Irrationalität ineinander verfließen, Wahrnehmung als trügerisch oder nicht trügerisch sich erweist.

Bilder zur Ausstellung im Palais Thurn & Taxis


Jänner, Februar 2019